Herausforderungen und Aufgaben

Europäische Strukturförderung zielt darauf ab, den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt („Kohäsion“) in der EU zu stärken. Dieses Ziel wird mittels der Förderung von Wachstum, Innovation und Beschäftigung unter besonderer Berücksichtigung des Klimaschutzes auf regionaler Ebene verfolgt. Dabei liegt ein finanzieller Schwerpunkt auf der Förderung strukturschwächerer Regionen.

Aktuell besteht die zentrale Herausforderung für die Strukturförderung in deren Neuausrichtung auf die Förderperiode 2014 bis 2020. Die Europäische Kommission  fordert in ihren Legislativvorschlägen etwa eine stärkere Ausrichtung an den Leitlinien der Strategie ‚Europa 2020‘ für intelligentes, nachhaltiges und integratives Wachstum, die Konzentration der Förderung auf eine begrenzte Zahl thematischer Ziele sowie eine klare Ergebnisorientierung. Die Verordnungsentwürfe sind eine wesentliche Grundlage für die derzeit laufenden Programmierungen auf nationaler und regionaler Ebene. Zur Gewährleistung einer hohen Qualität der Programmplanung werden diese in einem iterativen Prozess von Ex-ante Evaluierungen begleitet.

Die in Deutschland hauptsächlich eingesetzten Förderprogramme sind der Europäische Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) einschließlich der INTERREG-Förderung, der Europäische Sozialfonds (ESF) sowie der Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

Vornehmliche Ziele, auf die die deutschen Programme in der künftigen Förderperiode 2014-2020 gemäß des Entwurfs der Partnerschaftsvereinbarung zwischen Deutschland und der EU-KOM ausgerichtet werden sollen, sind:

  • Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit, etwa durch Forschung, technologische Entwicklung und Innovation, Informations- und Kommunikationstechnologien, die Stärkung von KMU sowie des Agrarsektors
  • Nachhaltige Energie- und Ressourcennutzung mittels Verringerung der CO2-Emissionen in allen Wirtschaftsbranchen, die Anpassung an den Klimawandel, Risikoprävention und -management, Umweltschutz oder Nachhaltigkeit im Verkehr
  • Arbeit, Bildung und soziale Integration durch Förderung der Beschäftigung, der sozialen Eingliederung oder Investitionen in Bildung

Im Rahmen der Vorbereitungen für die neue Förderperiode von 2014-2020 möchte die Europäische Kommission zudem eine stärkere Verankerung von Zielen des Umwelt- und Klimaschutzes erreichen.

Die einzelnen Programme sind in Deutschland auf Landesebene verankert. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Übersichtsseite der Europäischen Kommission sowie auf den Seiten des Bundeswirtschaftsministeriums.